Über mich

Mein Name ist Tina Müller und ich wurde im April 1989 in Leipzig geboren. Nach fünfzehn Jahren als begeisterte Leistungssportlerin in der Rhythmischen Sportgymnastik gab es für mich nach dem Abitur nur eine Wahl: Das Studium der Sportwissenschaft in Leipzig. Während dieser Zeit habe ich aufgrund meiner Neugier zur Arbeit mit Kindern beim SC DHfK Leipzig e.V. mehrere Kurse im Bereich Kindersport und Kindertanz betreut und erste Erfahrungen sammeln können. Mir wurde schnell klar, dass ich auch zukünftig unglaublich gern mit Kindern arbeiten möchte, da es eine einzigartige und vor allem dankbare Tätigkeit ist und ich von den Kindern stets ehrliches Feedback erhielt. Sie sagten mir sofort, wenn ein Spiel oder eine Aufgabe super oder eben auch doof war und ich lernte mit der Zeit immer besser und vor allem spontan darauf einzugehen und meine Bewegungseinheit anzupassen. Es war zauberhaft, mit welchem Vertrauen und mit welcher Dankbarkeit ich damals von den Eltern beschenkt wurde, wenn es darum ging, ihre Schützlinge zu betreuen und zu fördern. Dieses Gefühl wollte ich gern auch in meinem zukünftigen Job beibehalten.

Im Anschluss an das Studium startete ich 2016 in die Arbeitswelt und war verantwortlich für die Konzepterstellung und Umsetzung von Gesundheitsmaßnahmen für Kinder und Pädagog*innen in Krippen, Kitas und Schulen. Ich genoss die Arbeit mit den Kleinen sehr und freute mich auf jede neue Einrichtung und Herausforderung. Es hat sich unglaublich gut angefühlt, gemeinsam mit den Pädagogen und Pädagoginnen neue Ideen für den Alltag der Kinder zu entwickeln und am Ende jeder Maßnahme in strahlende Augen der Erzieher*innen und Lehrer*innen zu sehen, weil sie sich darauf gefreut haben, die neuen Sachen selbst umzusetzen und auszuprobieren. Das Abschiednehmen von den Kindern fiel mir oft nicht leicht, da mir diese auch schon nach wenigen gemeinsamen Stunden sehr ans Herz gewachsen waren.

Nach meiner Elternzeit kehrte ich zu meinem damaligen Arbeitgeber zurück. Leider hatte sich aufgrund der Corona-Krise und anderen Umstrukturierungen im Unternehmen mein Aufgabenfeld stark verändert. Die Verwaltung des Unternehmens und Büroaktivitäten waren nun meine Hauptaufgaben und die Zeit mit den Kindern, vor allem mit den Kleinsten fehlte mir sehr. Meine Tochter (geb. September 2019) ist selbst bei einer Tagesmutter in der Betreuung und ich schätze ihre Arbeit sowie das Verhältnis zu uns sehr. Außerdem liebe ich das Konzept einer Betreuung in kleinen Gruppen. Mit dem direkten Kontakt zu einer Tagesmutter für meine Tochter entstand die Idee, selbst eine Tagespflege zu eröffnen und seitdem habe ich konkrete Vorstellungen davon, wie ich das Ganze gestalten und umsetzen möchte.