Mein Ansatz

Kindern – egal welcher Herkunft –  möchte ich einen guten Rahmen für die individuelle Entwicklung bieten. Eigene Erfahrungen zu sammeln stelle ich bei meiner Arbeit in den Vordergrund. Deshalb sehe ich mich vor allem als Beobachterin, um die Bedürfnisse der Kinder wahrzunehmen, darauf einzugehen und im Alltag eine Balance zwischen den Interessen aller Kinder in der Gruppe zu schaffen. Jedes Kind hat aus meiner Sicht Talente und Potenziale, welche nur entfaltet werden können, wenn die Kinder Raum bekommen, Dinge selbst auszuprobieren und die Welt auf ihre eigene Weise zu entdecken.

Selbstständigkeit ist für mich ein weiterer wichtiger Faktor und ich möchte den Kindern dabei helfen, Dinge selbst tun zu können. Daher gebe ich den Kleinen im Alltag so viel Unterstützung wie nötig aber eben auch so wenig wie möglich, damit sie alltägliche Aufgaben wie Essen mit dem Löffel, Händewaschen oder Treppensteigen auf ihre Weise erlernen können. Gleichzeitig möchte ich ein liebevoller Anker für die Kinder sein, bei dem sie jederzeit Unterstützung, Wertschätzung und Trost erhalten.

Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich bereits jetzt durch meinen privaten Alltag und soll in der Kindertagespflege nicht zu kurz kommen. Ich möchte den Kindern vorleben, was Nachhaltigkeit aus meiner Sicht bedeutet und bspw. auf möglichst viel Abfall durch Verpackung und Kunststoff verzichten sowie Alltagsgegenstände und Naturmaterialien als Spielzeug nutzen. Daher werde ich mit den Kindern am Vormittag hauptsächlich draußen im Wald und in den umliegenden Parks unterwegs sein, um zu entdecken, was unsere Welt außerhalb der großen Spielzeugregale im Kaufhaus alles so zu bieten hat.

Aufgrund meines sportlichen Hintergrundes liegt mir das Thema Bewegung besonders am Herzen. Die kognitive Entwicklung wird vor allem durch Aktivität angefeuert und das möchte ich im Alltag mit den Kindern so gut es geht umsetzen. Das bedeutet, dass wir viel raus gehen werden – Spielen, Toben und Klettern so oft es möglich ist. Dabei ist es mir wichtig, den Kindern so viel Unterstützung wie nötig und so wenig wie möglich zu geben, um Erfolgserlebnisse zu schaffen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

Eine ausgewogene Ernährung darf natürlich nicht zu kurz kommen. Mein Ziel ist es, den Kindern ein abwechslungsreiches Angebot zu machen. Dabei bevorzuge ich regionale und saisonale Produkte. Für mich zählen privat tierische Produkte  wie Fleisch, Eier und Milch ebenfalls zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Allerdings achte ich stets darauf, dass der Verzehr in Maßen stattfindet. Das Angebot in meiner Kindertagespflege ist vegetarisch. Das Mittagessen wird vom Cateringservice „Suppentempel“ am Vormittag frisch zubereitet und zu mir geliefert (Infos unter www.suppentempel-leipzig.de). Außerdem biete ich den Kindern zwei Zwischenmahlzeiten an. Für die Obstpause am Vormittag bringt jedes Kind ein Obst mit und das Vesper gestalte ich selbst mit verschiedenen Snacks wie bspw. Gemüse, Getreidewaffeln, Joghurt oder Schnittchen mit verschiedenem Aufstrich. Zu besonderen Anlässen darf es im Einverständnis mit den Eltern auch mal der mitgebrachte Geburtstagskuchen oder die selbstgebackenen Kekse sein. Als Getränke sind Wasser und ungesüßter Tee immer in Reichweite.

Ein wertschätzender Umgang mit Kindern und Erwachsenen ist für mich selbstverständlich. Das bedeutet, dass ich Probleme, Ängste, Fragen, Wünsche und Anregungen ernst nehme und jederzeit gern dazu ins Gespräch komme. Es ist mir wichtig, dass du ein gutes Gefühl hast, wenn du dein Kind bei mir in die Obhut gibst. Das wirkt sich aus meiner Sicht nicht nur positiv auf unser Verhältnis, sondern vor allem auch auf die Beziehung zwischen deinem Kind und mir aus.